Dunkel- oder Lichtkeimer?

Der Frühling naht unaufhaltbar, und damit die Gartenbausaison. Was wiederum bedeutet: Gemüse vorziehen!

Der Bitlefelder und seine teure Frau Gemahlin, die Bitlefelderin, hatten bisher ja nur einen kleinen Balkon in der Dortmunder Innenstadt. Ostlage, nicht gerade ideal; daher beschränken sich die Erfahrungen auf Kräuter und Tomaten. Und letzte Saison einige Zucchinis, von denen eine tatsächlich so groß wurde wie der Unterschenkel des Bitlefelders. Also eine veritable Keule.

Dieses Jahr gehen wir in die Vollen: Feuerbohnen, Tomaten, Chilis, Erdbeeren, Auberginen, Paprika, Zuckermais, sogar Brokkoli – dabei habe ich den früher gehasst. Aber naja, Geschmäcker ändern sich.

Da stellt sich dann auch die Frage: wie keimt man diese Pflanzen *richtig*? Zugegeben, bisher hat der Bitlefelder meist die Samen ins Töpfchen gedrückt, konstant feucht gehalten und gewartet nach dem Motto “Passt schon”. Hat es meistens auch.

Aber wie schon beim Pizzaprinzip erläutert, man möchte sich ja weiterentwickeln und verbessern. Also mal gegooglet und diese tolle Pflanztabelle beim Backrezepte-Blog gefunden.

Auf einen Blick wertvolle Infos wie: Licht- oder Dunkelkeimer, Pflanzen die man daneben setzen kann, Pflanzen die man nicht daneben setzen sollte, Pflanzabstände, ideale Lichtverhältnisse… alles, was das Hobbygärtnerleben vereinfacht.

Danke, Frank + Bärbel! Aber schaut mal über euer Captcha drüber… egal was ich als Lösung eingegeben habe, ob jetzt “10” oder “zehn” oder “Zehn”, ich durfte bei Euch leider nicht kommentieren. Und zwei Zahlen korrekt addieren traute ich mir bisher eigentlich zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.